Rebskulpturen

13 Reben, die diesen trockenen Sommer nicht überstanden haben, sind die Grundlage dieser Skulpturen. Die Reben lassen sich ineinander verhaken und gelegentlich braucht es eine Schnur zum Fixieren. Nach einigen Tagen fällt die Skulptur in sich zusammen. Dann kann man erneut damit spielen und neue Formen entstehen lassen.

Die Wirkung ist ausdrucksstark, morbide und manchmal auch bedrohlich - die abgestorbenen Reben sind Teil der Natur und werden nach und nach zu Humus.